Innovative Kiefergelenksbehandlung in Heidelberg –
Facharztpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Jens Bodem

Chirurgische Kiefergelenksbehandlung – minimalinvasiv gegen den Schmerz

Der Kiefer ist ein zentraler Bestandteil des Gesichts. Ist er in seiner Funktionsfähigkeit gestört, kann es neben Beeinträchtigungen beim Sprechen, Atmen oder Schlucken auch zu Einschränkungen des Aussehens und der Mimik kommen. Eine starke Kieferfehlstellung (craniobandibuläre Dysfunktion, CMD) kann zudem die Ursache für weitreichendere Probleme wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Zähneknirschen sein.

Wenn die Möglichkeiten einer konventionellen Behandlung Ihrer Kiefergelenksprobleme mithilfe von manueller Therapie oder Aufbiss-Schienen nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat, dann können wir Ihnen in der Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Dr. Dr. Jens Bodem in Heidelberg mit einem breiten Spektrum chirurgischer Behandlungsmöglichkeiten gezielt weiterhelfen.

Behandlungsmöglichkeiten
im drei Stufensystem

1. Stufe

Kiefergelenkspülung (Arthrozentese/ Lavage)

Das minimalinvasive Mittel der Wahl bei Kiefergelenksproblemen ist eine Kiefergelenkspülung, auch Arthrozentese oder Lavage genannt. Bei örtlicher Betäubung wird das Gelenk mit zwei hauchdünnen Nadeln punktiert und gespült, wodurch sich feine Vernarbungen lösen können und entzündete Zellen, die für die Schmerzen verantwortlich sind, ausgespült werden. Dadurch kann die entzündete Gelenkoberfläche oder Gelenkflüssigkeit ausheilen.

2. Stufe

Arthroskopie (Endoskopie)

Der Einsatz mikrochirurgischer Instrumente – vergleichbar wie bei der arthroskopischen Kniechirurgie – kombiniert mit innovativen OP-Techniken ermöglichen es präzise Eingriffe an den Weich- und Hartgeweben des Kiefergelenks unter Sicht vorzunehmen. Diese miniaturisierten Werkzeuge (z. B. Skalpelle, Scheren oder Lasersonden) ermöglichen das gezielte Lösen von ausgeprägten Verwachsungen. Es besteht auch die Möglichkeit, beschädigte Gelenkflächen zu glätten, um die Regeneration dieser zu erleichtern. Die Arthroskopie ist ein sehr sanftes Verfahren, was ein Abheilen der betroffenen Hautregionen ohne sichtbare Narben ermöglicht.

Als Patient profitieren Sie außerdem von sehr schnellen, in der Regel komplikationslosen Heilungsprozessen.

3. Stufe

Offenen Kiefergelenksoperationen

Sollten alle minimalinvasiven Methoden erfolglos sein oder die Schädigungen am Kiefergelenk zu weit fortgeschritten, ist offener Kiefergelenksoperationen prädestiniert. Bei einer offenen Kiefergelenks-OP werden die Zugänge je nach vorliegendem Fall vor oder hinter dem Ohr gewählt. Ziel der offenen Verfahren besteht darin bestimmte, stark geschädigte oder veränderte Gelenkanteile durch körpereigenes oder durch künstliches Gewebe zu ersetzen. Selbstverständlich achten wir in unserer Praxis auf ästhetisch hervorragende Resultate. Sanfte Methoden verursachen dabei nur geringe Traumatisierungen, sodass sich Heilungsprozesse meist schnell und komplikationslos gestalten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf